Der Körbchengrößen-Chor

December 9, 2010

Mensch, waren die kreativ da in der Werbeagentur, in der diese Werbung entstanden ist. Lasst mich mal das mögliche Gespräch dazu so ein bisschen durchlaufen. Wahrscheinlich erstmal so Brainstorming, wie man das ja so macht (oder irre ich mich da). Also, Kunde, in dem Fall Dessous-Hersteller will Werbeclip für die Weihnachtszeit. Ich nehme mal ganz vorsichtig an, dass es sich bei der Zielgruppe um Männer handelt, die keine Ahnung haben, was sie ihrer Frau/Freundin/Geliebten etc.pp. denn schenken sollen. Und wieso nicht nette Unterwäsche? Da hat Er ja auch was davon. Dessous sind in etwa die Vorstufe zum Küchengerät, das man der Liebsten schenkt (zu dem Zeitpunkt an dem in der Beziehung wahrscheinlich eh schon alles eingeschlafen ist). Ja, jedenfalls mal so eine mögliche Assoziationskette. Weihnachten muss dabei sein, klar. Titten, geile Weiber (dem Mann muss hier ja Anreiz geschaffen werden), Weihnachten-Brüste-Weiber. Weiber möglichst dem gesellschaftlichen Konsens nach attraktiv. Attraktivität ist in einem begrenzten Rahmen ja durchaus etwas Individuelles. Also von jedem etwas. Kurvig, dünn, blond, brünett, süß, sexy, schwarz, weiß. Okay, passt. Für Weihnachten nehme man einfach ein gängiges und bekanntes Weihnachtslied. Fertig. Und jetzt kann man davon ausgehen, dass wie wild gekauft wird in der Annahme gleich unterm Weihnachtsbaum diese Garnitur vorgeführt zu bekommen (wenn die Verwandten weg sind). Hat jetzt jeder was davon. Die Frau neue Unterwäsche und der Mann eine, äh, appetitlich verpackte Frau.
Ich komme nur nicht drüber weg, wie dumm und bescheuert diese knapp 2 Minuten sind und wie hoch erfreut und begeistert die Reaktionen. 7 Frauen werden da auf ihre Körbchengröße reduziert und dann auf Matratzen dem Zuschauer dargeboten. Als kleines Extra kriegt man lustvoll stöhnend ein Lied vorgetragen, während sich die Grazien lächelnd auf dem Bett räkeln. Und dann immer wieder diese Detailaufnahmen von Brust, Bein und Schoss. Mir verging das Lacheln und ich musste ein wenig den Brechreiz unterdrücken, als es zuende war. Oh, Frau, du Stück Fleisch.
Ist mein Interpretationsansatz komplett in die Hose gegangen, schaue ich zuviel Fernsehen oder könnte ich richtig gelegen haben?

EDIT:
Ich war zu schnell mit dem Veröffentlichen des Posts. Auf der Website von La Senza, die eigens für diesen Spot kreiert wurde, kann man selbst auf die Brüste drücken und seine eigene geschaffene Melodie aufnehmen. Das nennt man dann wohl Tittenklavier.

Tags: , ,

16 Responses to Der Körbchengrößen-Chor

  1. Luisa on December 9, 2010 at 18:51

    Das unterschreibe ich!

  2. miriam on December 9, 2010 at 19:54

    kann ich nicht ernst nehmen :-/

    (also den clip, nicht deinen beitrag. da stimme ich mit dir überein.)

  3. anni on December 9, 2010 at 20:53

    ich finds super
    haha vor allem weil sie immer die note singen die ihrer körbchengröße entspricht hehe
    weiß nicht bin ich jetzt komisch?

  4. Vanessa on December 9, 2010 at 21:01

    anni, wär’s n Spoof aus Saturday Night Live fänd ich’s auch lustig. Oder wenn das am Ende irgendwie noch einen Dreh hätte oder dergleichen. Aber so alleinstehend für sich…uah, nee. Aber die meinen ihren Spaß da ja ernst, nehm ich an…?

  5. madame on December 9, 2010 at 21:18

    omg…ich glaub ich muss erstmal eine runde im kreis rennen, um das zu verdauen…

    was ich dabei auch noch ganz schlau finde ist, dass man als frau schön lange zeit hat sich mit denen zu vergleichen. klar sind die weibchen ab F fülliger. aber srsly das video verstärkt meine komplexe um das zehnfache! hier wird einem ein verhältnis von körbchengrösse zu körpergewicht aufgezeigt welches nur ausnahme- öhm-”talente” haben. oder frauen mit geld zum plastik.

  6. Luisa on December 9, 2010 at 21:45

    @Madame:

    Am besten ist ja, dass die Hälfte der Comments die, mit den größeren Körbchen sofort als fett beschreiben. Zeugt ja mal wieder von unglaublicher biologischer Kenntnis. Wenn die DAS schon fett finden, dann gute Nacht.

  7. Gegenstück on December 9, 2010 at 22:03

    hahahahahaha

  8. dasmaedchenmitdenlocken on December 9, 2010 at 22:24

    oh man. was ist bloß falsch mit denen?
    ich stimme dir voll und ganz zu!

  9. Lisa on December 10, 2010 at 00:15

    habe gerade Alle meine Entchen mit denen gespielt : D
    verstehe die Frauen nicht, die da mit machen.

  10. n1Ls on December 10, 2010 at 11:03

    Tittenklavier :D

    haha, made my day..

  11. Dan on December 10, 2010 at 11:17

    OH MEIN GOTT, DA WERDEN FRAUEN ALS SEX-OBJEKTE HINGESTELLT! SCHNELL, RUFT ALICE SCHWARZER!
    Himmel, wie FRAU(!) sich über so etwas Gedanken machen kann? Das ist Werbung, keine schlechte dazu. Wer etwas anderes behauptet, soll erst mal in diesem Bereich arbeiten und mitkriegen, was für ein großer Scheiß da tagtäglich gemacht wird.

  12. Vanessa on December 10, 2010 at 13:10

    Boah, schade…

  13. roland on December 10, 2010 at 16:26

    Wir haben zwar nix drüber geschrieben, weil’s ja eine klassische “Virale Kampagne” mit 100 Meter Anlauf ist, aber ich find’s lustig und ducke mich nun, bevor die Prügel kommen :-) – Man kann doch eine solche Aktion auch mit Humor nehmen. Mangelnde Kreativität kann man wohl der Agentur nicht vorwerfen.

  14. Nermin on December 11, 2010 at 01:24

    Gefaellt mir gut die Seite. Tolle Themenwahl.

  15. Jenny on December 12, 2010 at 21:51

    Vollends sinnfrei und kaputt ^^

  16. s on December 18, 2010 at 19:12

    @roland: ja, nee ist ja immer lustig, wenn Frauen zu (Sex)Objekten gemacht werden. Das ist ja mal was absolute NEUES und ändert so ein bißchen den Blick, den die Werbung ja sonst immer auf die Frau wirft. Es kommt ja so gut wie NIE vor, dass Frauen nur auf Arsch und Titten reduziert werden, da kann es dann auch mal so eine WITZIGE Werbung geben. EY, so eine SCHEIßE!!!!!!!!!!!!!!!

Leave a Reply to Jenny Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*




Abonnieren

bloglovin

Kontakt

contact[at]thepandafck.de
Formspring
Twitter
Presse