Die Lipsett-Tagebücher

December 18, 2010


Gestern zufällig auf Arte gesehen.

“Die Lipsett-Tagebücher” gibt Einblicke in das Schaffen und die Ängste Arthur Lipsetts, den berühmten kanadischen Experimentalfilmregisseur, der mit 49 Jahren starb. In Form eines Tagebuchs entführt der Film von Theodore Ushev in die Hirnwindungen eines Geisteskranken, während gleichzeitig Bilder und Geräusche das Leben des Künstlers illustrieren: Seine einsame Kindheit, seine Schaffenswut und sein plötzliches und heftiges Abgleiten in Depression und Wahnsinn.
Der Film entstand aus der Zusammenarbeit Ushevs mit dem Schriftsteller Chris Robinson. Ushev hat viele Originalarchive genutzt und teilweise Ausschnitte aus den Werken des Filmemachers verwendet. Das Ergebnis ist ein außergewöhnlicher und mutiger Kurzfilm mit einem einzigartigen Blick auf das fragile Gleichgewicht zwischen Genie und Wahnsinn.

(Kanada, 2010, 14mn)
Quelle: http://videos.arte.tv/de/videos/die_lipsett_tagebuecher-3591672.html

Ihr könnt euch das hier oder in der Arte-Mediathek noch 7 Tage anschauen.

Tags: , ,

One Response to Die Lipsett-Tagebücher

  1. Margu on December 20, 2010 at 00:04

    Well… wow.
    Danke für’s posten.

Leave a Reply to Margu Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*




Abonnieren

bloglovin

Kontakt

contact[at]thepandafck.de
Formspring
Twitter
Presse