MBFW Berlin hat mich schon wieder an der Backe -Was will die denn immer?!

January 16, 2011

Am Mittwoch ist wieder Fashion Week in Berlin.

Ich bin auch wieder da, die 5. Berliner Modewoche für mich in Folge und auch die einzige Modewoche für mich. Die ausgestellte und präsentierte Mode interessiert mich, natürlich. Aber was ich fast noch spannender finde, ist die Frage, was sich nochmals so getan hat im Bezug auf die sogenannte Modeblogszene. Wie sieht der typische deutsche Modeblogger eigentlich aus und was für Ziele verfolgt er? Sicher, man könnte sich jetzt durch die gemeine Bloglandschaft klicken, aber live vor Bebelplatzschem Ort ist das noch einmal etwas ganz anderes. Ich werd mal nachhaken, bin diesesmal ja nicht mit Schwitzen beschäftigt.
Vor zwei Jahren noch war das ja noch nicht so dick mit den Bloggern wie es dann schon letzten Sommer war.

Mich interessiert, wie sich so etwas verhält. Sehr junge Leute (noch jünger als ich!) besuchen Schauen, berichten dann darüber –mit welcher Intention? Ich frage mich, ob sich das noch deckt mit meinem Geschichtchen, wie ich das anfangs so betrieben habe und wie das heute so abläuft. Als ich zum ersten Mal da war, war das eigentlich total nicht geplant. Bin halt hin, weil ich es so super fand, eine Einladung bekommen zu haben (ICH, die Kuh aus’m Dorf!).

Einer der Hauptgründe, wieso ich zur Fashionweek fahre, ist mit Sicherheit das Treffen von Freunden und bekannten Gesichtern, die ich während meiner Zeit als Modeblogger (ich kotze innerlich immer noch über diesen Begriff, weiß nicht, wieso ich den oder das alles so schlimm finde) liebgewonnen und schätzen gelernt habe. Der reale Austausch. Wann sieht man sich sonst außerhalb der virtuellen Welt, wenn nicht gerade dort. Ist wie Klassentreffen. Jetzt gibt’s sogar Grüppchen und Szenen innerhalb von Szenen. Das gab’s am Anfang noch nicht in diesem Ausmaße (also zu MEINEM Anfang, bin ja auch nicht so lange dabei).

Zum anderen interessiert mich das ganze Drumherum. Sicher, nach dem zigsten Mal ist es auch nicht mehr spannend, die Lieblingsprominenz von RTL zu sehen. Aber wie der Modezirkus funktioniert, was für Leute sich dort tummeln. Hochinteressant!

Leute, Modeblogger, alle mit großer Kamera und weniger großen Augen, weil natürlich voll abgeklärt und professionell. Modisch auf dem neuesten Dampfer, backstage und intim beim wichtigen Designer, mit 15, 16 (ach, Alter ist nur Zahl).

Bewundernswert (Ironie mal kurz aus). Mir fällt es ja schon schwer, meine gefühlte Deplatziertheit zu verbergen (hat nix mit der Materie zu tun, wahrscheinlich ist das so ein Charakterzug von mir, deplatzierte Gefühle nonstop, vielleicht Trauma oder sowas). Und ich bin auch nicht annähernd so gut angezogen, ja!
Und einen beschleicht das Gefühl, dass es wichtiger ist, im dunklen Schauenraum einen Platz zu behaupten und zumindest für die nächsten 10 Minuten sein eigen zu nennen. Dann guckt man sich um im Saal, Nase nach oben, aufplustern und schauen. Schauen überhaupt. Modenschau. Wir alle lieben schauen! Wer sitzt in der ersten Reihe? Heidi Klums Geldmaschinen oder (und schon um einiges besser) Heike Makatsch oder dieses elfengleiche Wesen Luca Gadjus. Schon schade, allerdings, dass es mich nicht glücklicher macht, Prominente zu sehen. Da gibt’s immer einen vorm Zelt, der sammelt da immer Unterschriften von Barbara Schöneberger und so.

Am Lustigsten sind dann eigentlich am meisten die coolen Socken in der ersten Reihe, die keine Miene verzucken -bis jemand aus Versehen (haha!) die Goodie-Bag klaut. Ein Kampf um’s Überleben findet statt. Ich müsste lügen, würde ich nicht auch nach Geschenken greifen. Aber ich bin auch nur halb so cool wie die Modegötter mit den hohen Hacken (nur neidisch, dass ich nicht drin laufen und mir nur welche von Zalando leisten kann). Und ich hab auch kein Geld, um mir Villeroy & Boch Cappuchino-Tässchen zu kaufen. Letztes Jahr sind wir mal wie die Hyänen über Manhattan-Nagellacke gefallen, die’s im Einzelhandel für Einemarkfuffzig gibt. Hach, war ein schöner Abend (und das sage ich hier vollkommen ironiefrei, gelacht haben wir noch selber drüber)!

Aber ja! Es gibt sie noch, die lässigen Tanten und Onkels, die großartig sind und ja! tatsächlich noch Bodenkontakt haben und sich gut anziehen und Ahnung haben und Spaß mitmachen. Vor denen hab ich dann natürlich immer den meisten Respekt (und werde noch kleiner als ich es schon bin) und dann drucks ich immer rum und weiß nicht so recht, was ich sagen soll. Irgendwas Intelligentes über Mode wäre gut. Aber lass dir mal so schnell was einfallen, wenn alles, was du da quasi, wie man’s so snobistisch ausdrückt , „aufgebaut hast“ (weil ich mir gar nix aufgebaut hab, ich schreib hier nur nervigen Mist, wenn das eine Leistung ist, na bitte, dann krieg ich ab jetzt nach jedem Toilettengang die Schulter geklopft) nur ‘ne alte Pappwand ist, die jederzeit umfallen könnte.

Fashion kann auch ‘ne alte Pappwand sein. Ich lass mich aber gerne jedesmal wieder vom Gegenteil überzeugen (passiert auch noch, so abgeklärt bin ich dann auch nicht -ach, halt, das waren ja die anderen! Oh, wie ich wünschte, abgeklärt zu sein…).

 

Foto geklaut von Facebook, Berlin, Friedrichstraße, MBFW im Sommer 2010

In diesem Sinne: Wir sehen uns Mittwoch (bis dahin überlege ich mir vielleicht kluge Sachen, die ich sagen kann, wenn ich mich schon nicht extravagant, gagaesk in Schale werfen kann)!
Man muss auch an dieser Stelle sagen, dass ich nur kokettiere da so mit meinem befleckten Aldi-Unterhemd. Nichtmode/Mode. Mal ehrlich. Alles doch nur Mittel zum Zweck!

Ich froi misch!

Tags:

11 Responses to MBFW Berlin hat mich schon wieder an der Backe -Was will die denn immer?!

  1. Klaudia on January 16, 2011 at 22:52

    man ich beneide dich, würde mir so ein Spektakel auch gerne mal geben! Das mit dem deplaziert kann ich total verstehen, geht mir prinzipiell auch so, darum bin ich auch nur klamheimlich um das Zelt bei der FW (war es tatsächlich eine week? ich schäme mich) beim MQ geschlichen anstatt mich ordentlich anzustellen und mir Karten zu besorgen…(das klingt echt armselig)

  2. Yvonne on January 16, 2011 at 23:14

    Chapeau! Witziger Text. Eine nachberichterszattung im gleichen Stil ist ja wohl Pflicht! Viel spass!

  3. Vinz on January 16, 2011 at 23:50

    Du bist so toll!

  4. Sue on January 17, 2011 at 08:19

    Hey,
    kann dir nur zustimmen. Ich habe mich bei meiner ersten FW so komisch gefühlt, vor allem so, als ob mich jeder anstarren würde, weil er erkennen würde, dass ich “nicht dazugehöre”. Dementsprechend bin ich dann toootal ehrfürchtig in das Zelt gegangen, habe mit großen Augen in den Schauen gesessen und mich gefreut wie nix, als ich einmal in die erste Reihe durfte, weil dort jemand nicht kam.

    Was ich aber mitbekommen habe und gleich komisch fand: es gab und gibt diese FW garantiert noch mehr junge Blogger/innen, die dort rumlaufen, als gehöre ihnen das alles. Einerseits Respekt vor soviel Courage (oder ist es nicht eher vermessene Dreistigkeit?) Außerdem finde ich es – sagen wir mal – interessant, wenn man wie ein Gockel in jede Show stolziert, aber es dann nicht schafft, entweder überhaupt darüber zu bloggen, mit 3 Monaten Verspätung oder nur mit 2 Bildern aus dem Newsroom und einem Fünfzeiler drunter, der vor Rechtschreib- und Kommafehlern nur so strotzt.
    Ich bin der Meinung, wenn man sich professionell gibt, sollte ein Mindestmaß auch bei der Berichterstattung auf dem Blog nicht fehlen (oder sehe ich das zu krass / generell falsch?)

    Ich bin diese FW leider der Uni wegen nicht wirklich viel dabei, aber mir reicht das. Muss man wirklich bei allen Shows dabei sein oder reichen nicht auch die, die man wirklich sehen will? Diese Alles-mitnehmen-Mentalität finde ich mittlerweile irgendwie befremdlich, ich weiß nicht wieso. Wahrscheinlich, weil es neben mir auch Leute gibt, die dort sind, weil sie richtige Journalisten, Einkäufer oder sonstwas sind.
    Ich meine, ich mache ja nicht mal was mit Mode, von daher wurde ich schon öfter irritiert (aber auch interessiert) angesehen, als ich meinte, dass ich Jura studiere.

    P.S.: immer, wenn du einen Post schreibst, klicke ich bei Bloglovin auf Like :)

  5. nico on January 17, 2011 at 08:53

    Vanessa,
    wir müssen was starten. :)
    Ich schreib dir mal ne mail!

  6. Vanessa on January 17, 2011 at 11:51

    Dreistigkeit ist der King. Kann nicht vermessen genug sein. Wobei ich das “vermessen” ganz streichen würde. Mehr Dreistigkeit für alle!

  7. madame on January 17, 2011 at 18:50

    ein hoch auf die deplatziertheit!
    hip hip hurra!

  8. Jenny on January 17, 2011 at 21:52

    So schön beschrieben, da kann man sich praktisch einfühlen. Bin auf einen Bericht danach gespannt, vor allem was die Befragung nach “Zielen” ergibt ;)

  9. blica on January 19, 2011 at 15:03

    viel spass beim nachhaken, …ich habe da ja schon lang keinen überblick mehr ;)

  10. G. on January 19, 2011 at 18:12

    Verfolge deinen Blog schon fast seit seiner Geburt und bin seit einiger Zeit mehr als überrascht, wie du dich gewandelt hast. Es scheint, als hättest du diese typische Modeblogger “ich-bin-kaufsüchtig-und-kommentiere-und-fotografiere-alles-und-jeden-und-Konsum-ist-mein-Lebensinhalt”-Attitüde komplett abgelegt (richtig exzessiv war sie trotzdem nie ausgeprägt bei dir, scheint mir)- mehr längere Texte, mehr Kunst und Kulturkritische Beiträge von dir, Qualitätsgewinn an erster Front. Dass du trotzdem noch sowas wie ne FW mitmachst find ich insofern schon wieder geil, weil du (wie ja angekündigt) das momentan alles von aussen betrachtest und kommentierst und defitg ironisch-sarkastisch hinterfragst. Freu mich drauf, bist ja eine von uns ;)

    beste Grüße aus Hambuich,
    G.

  11. Laura on January 23, 2011 at 22:15

    Toller Text und vor allem ein Gefühl, dass viele von uns wohl nur zu gut kennen, in jeder Lebenslage.
    Auch immer wieder schön “Modeblogger” (ich teile deine Ansichten zu dem Begriff definitiv, aber andererseits ist man am Ende ja leider doch irgendwie immer unfähig das anders zu beschreiben) zu lesen/ treffen, die offen dazu stehen, dass sie Student sind und sich eben nicht einfach mal so die halbe ACNE Kollektion leisten können. Auch wenn sie noch so toll ist.
    Aber wie du schon sagt, Attitude ist alles, man muss sich halt nur geschickt verkaufen ;) – und ja hier schwingt ein Anflug von Selbstironie mit).
    Lange Rede kurzer Sinn: Dein Blog und deine Art zu schreiben sind echt toll!
    Liebe Grüße

Leave a Reply to Jenny Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*




Abonnieren

bloglovin

Kontakt

contact[at]thepandafck.de
Formspring
Twitter
Presse